In schlechtem Zustand

Datum: 11. August 2016  //  Kategorie: Verkehr und Recht

Niedersachsen Zustand der Radwege Grafik

Im Vergleich zu 2010 hat sich der Zustand der Radwege in Niedersachsen verschlechtert. Es besteht Handlungsbedarf, da sich der Anteil der Radwege in schlechtem Zustand von 14 auf 19 Prozent oder von 630 auf 855 Kilometer erhöht hat.

Vergleich 2015 zu 2010:

  • guter Zustand: 76 Prozent (2010: 82 Prozent)
  • mittlerer Zustand: 6 Prozent (2010: 4 Prozent)
  • schlechter Zustand: 19 Prozent (2010: 14 Prozent)

Niedersachsens Radwegenetz an Landesstraßen umfasst 4.500 Kilometer. "Mit einem Sonderprogramm von 2,5 Millionen Euro jährlich könnten wir den Zustand der Radwege verbessern", sagt Landesverkehrsminister Olaf Lies. Zudem sei die Kabinettsempfehlung erfreulich, den Landesstraßenbauplanfond sowohl für den Doppelhaushalt 2017 und 2018 als auch dauerhaft für die mittelfristige Finanzplanung um jährlich zehn Millionen Euro auf 85 Millionen Euro pro Jahr aufzustocken, so Lies. Er gehe davon aus, dass der Landtag dies so beschließe.


Hintergrund:

Bei der Zustandserfassung und -bewertung der Fahrbahnen und Radwege an Landesstraßen wurden im Sommer 2015 rund 8.000 Kilometer Landesstraße und rund 4.500 Kilometer Radwege an den Landesstraßen mit Hilfe von Spezialfahrzeugen untersucht. Anhand der Daten wird der Zustand einer Straße in die Kategorien "gut", "mittel" und "schlecht" eingeteilt. Auf Grundlage dieser Bewertung werden Erhaltungsmaßnahmen ermittelt und bedarfsorientiert umgesetzt. Die Zustandserfassung und -bewertung von Landesstraßen und deren Radwege erfolgt turnusgemäß alle fünf Jahre.

Grafik: Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr; Referat 42


© 2018 - Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V. (ADFC)