Radreiseanalyse 2018 vorgestellt

Datum: 09. März 2018  //  Kategorie: ADFC-ReisenPLUS

Radreiseanalyse 2018

Am Donnerstag, 8. März, wurde in Berlin im Rahmen der Tourismusmesse ITB die ADFC-Travelbike-Radreiseanalyse vorgestellt. Im prall gefüllten Saal warteten Vertretende der Tourismusbranche gespannt auf die Ergebnisse, die von Louise Böhler, Leiterin Tourismus in der ADFC-Bundesgeschäftsstelle, und Frank Hofmann vom ADFC-Fachausschuss Tourismus präsentiert wurden.

Bei den beliebtesten Radfernwegen liegt zum 14. Mal in Folge der Elberadweg vorn. Auf den Plätzen folgen der Weser-Radweg und der RuhrtalRadweg. Bei den beliebtesten Regionen liegt Bayern vor dem Münsterland. Die gesamten Ergebnisse gibt es auf www.adfc.de/radreiseanalyse/die-adfc-radreiseanalyse-2018

Der ADFC zeichnete zudem sieben Radfernwege als ADFC-Qualitätsradrouten aus. Viele Anbieter setzen auf beständige Qualitätsverbesserung und sind schon zum zweiten oder dritten Mal bei den Qualifizierungen mit dabei.

Neu, ausgezeichnet mit 3 Sternen:

  • Eder-Radweg (171 km, Hessen)
  • Wasserburgen-Route (467 km, Nordrhein-Westfalen)
  • Heidelberg-Schwarzwald-Bodensee-Radweg (305 km, Baden-Württemberg)

Nachklassifiziert, ausgezeichnet mit 4 Sternen:

  • Neckartal-Radweg (366 km, Baden-Württemberg)
  • Kocher-Jagst-Radweg (335 km, Baden-Württemberg)
  • Vennbahn (130 km, Nordrhein-Westfalen + Ausland: Belgien/Luxemburg)
  • Saarland-Radweg (353 km, Saarland) – von 3 Sternen verbessert

Alle Infos gibt es auf www.adfc.de/presse/pressemitteilungen/qualitaetszuwachs-fuer-radurlauber--adfc-praemiert-qualitaetsradrouten-und-radreiseregionen


© 2018 - Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V. (ADFC)